Impressum & Datenschutz

Nur notwendige akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Alle akzeptieren
Urlaub: Vom 04.06.2024 bis 16.06.2024 bleibt die Praxis geschlossen! Wir wünschen allen Patienten & Patientinnen eine schöne Zeit!     ·     Urlaub: Vom 04.06.2024 bis 16.06.2024 bleibt die Praxis geschlossen! Wir wünschen allen Patienten & Patientinnen eine schöne Zeit!     ·     Urlaub: Vom 04.06.2024 bis 16.06.2024 bleibt die Praxis geschlossen! Wir wünschen allen Patienten & Patientinnen eine schöne Zeit!     ·     Urlaub: Vom 04.06.2024 bis 16.06.2024 bleibt die Praxis geschlossen! Wir wünschen allen Patienten & Patientinnen eine schöne Zeit!     ·    

News

Erst die Haltung, dann die Zähne? Eine Haltungs- und Bewegungsanalyse gibt uns Aufschluss, welche Behandlungsmaßnahme gerade die Richtige ist.

Sportzahnschienen kennt man im Allgemeinen als wichtiger Schutz der Zähne bei Kampfsportarten wie beispielsweise Boxen. Inzwischen sind Sportzahnschienen auch in anderen Sportarten wie z. B. Leichtathletik, Renn-/Radsport oder Tennis immer beliebter und werden zur Unterstützung der Performance eingesetzt. Wie ist der Einsatz von Sportzahnschienen aus orthopädischer Sicht zu betrachten?

Nicht nur im Rahmen der Olympia-Vorbereitungen werden zunehmend Zahnschienen individuell angepasst, um Störungen aus dem Kauapparat zu neutralisieren. Training, Leistung und Wettkampf-Performance sollen mit Sport-Performance-Zahnschienen gesteigert werden.

Was im Sport die Leistungseinbuße ist, bedeutet im Alltag die erschöpfende und manchmal schmerzbringende Beeinträchtigung von Haltung und Bewegung. Dies ist meist an der seitendifferenten Beweglichkeit, der sogenannten "Schokoladenseite" zu erkennen.

Der Bewegungsapparat des Menschen ist ein komplexes System. Dabei ist es wichtig, dass zuerst eine ganzheitlich-funktionelle Diagnostik erfolgen sollte, um den richtigen Therapieansatz zu wählen.

Eine Haltungs- und Bewegungsanalyse gibt Aufschluss, denn häufig wird ein schiefer Biss durch einen dezentrierten Unterkiefer verursacht. Durch Haltungsänderungen z. B. Schmerzausweichbewegungen, Fußabrollstörungen nach alten Sprunggelenkeverletzungen, Becken- und ISG-Blockaden, Bandscheibenbeschwerden, etc. kann der gesamte Körper verzogen sowie die Bewegungsmuster asymmetrisch werden.

Eine Zahnschiene kann dann zwar rasch die Symptome lindern, würde aber die Ursachen nicht beseitigen und fataler Weise die Biss-Situation an die Fehlhaltung anpassen.

Tipp: Erst die Haltung, dann die Zähne!

Gerne beraten wir Sie in unserer Orthopädie Hagen, Dr. med. Kay Förster, rund um Ihren Stütz- oder Bewegungsapparat. Wir sind Ihre Spezialisten und möchten, dass Sie gesund und erfolgreich in Bewegung bleiben!

Foto: ©hanzl / Stock Adobe

Zurück zu Alle News

0 23 31 / 7 87 53-0 Wir sind für Sie da: 0 23 31 / 7 87 53-0